Virtueller Vertrieb: So heben Sie sich in virtuellen Meetings ab

1

Virtueller Vertrieb ist die neue Normalität. Hier sind drei Tipps, die Sie auf einen erfolgreichen Übergang in die virtuelle Verkaufsphase vorbereiten und Ihnen helfen in virtuellen Meetings einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Wir sind uns alle einig, dass 2020 ein unvergessliches Jahr war. Wir wurden mit viele neuen Erfahrungen wie das Homeschooling unserer Kinder oder das Anlegen von Masken als Teil unserer täglichen Routinen konfrontiert.

Auch die Geschäftswelt hat sich dramatisch verändert. Persönliche Treffen mit Kunden oder Kollegen wechselten zu einem Videoanruf und Kaffee auf unserer Couch. Regionale Vertriebskonferenzen wurden von Vegas auf virtuell umgestellt. Sogar unsere internen Teambesprechungen mussten vom Sitzungssaal in die Frühstücksecke zu Hause verlegt werden.

Jetzt, da der Impfstoff verteilt wird, fragen sich viele, ob sich alles wieder normalisieren wird. Während unsere Kinder möglicherweise wieder zur Schule gehen und Restaurants eröffnet werden, hat sich die Geschäftswelt wahrscheinlich auf lange Sicht verändert.

„Der Erfolg, den eine Person in ihrem Leben hat, lässt sich in der Regel an der Anzahl unerfreulicher Gespräche messen, die sie oder er bereit ist, zu führen.“ Tim Ferriss

Betreten Sie voller Zuversicht die virtuelle Bühne

Als Vertriebsprofis müssen wir gut vorbereitet sein, um auf unabsehbare Zeit in dieser „neuen“ virtuellen Welt zu verkaufen. Hier sind drei Tipps, um sich auf einen erfolgreichen Übergang auf die virtuelle Bühne vorzubereiten und einen soliden Eindruck in Ihren virtuellen Meetings zu hinterlassen.

Akzeptieren und umarmen

Als die Pandemie zum ersten Mal ausbrach, dachten wir alle, dass sie vorübergehen würde und dass die Dinge in ein paar Wochen oder sogar ein paar Monaten wieder normal sein würden. Ich hörte mehrere Vertriebler (und Vertriebsleiter) sagen: „Wir können es kaum erwarten, wieder vor unseren Kunden zu stehen“, als sie zu Hause saßen und an Heimwerkerprojekten arbeiteten.

Jetzt, da ein Jahr vergangen ist, müssen wir die sich verändernde Welt, in der wir leben, nicht nur akzeptieren, sondern sie voll und ganz annehmen. Während ich mich gerne bei einem Networking-Event treffen würde, um Empfehlungen zu erhalten und neue Einführungen zu machen, sind diese Events noch weit von der Realität entfernt.

Wir müssen uns mit unseren Netzwerken beschäftigen und Beziehungen in einer virtuellen Umgebung aufbauen. Eine Änderung Ihrer Denkweise ist der erste Schritt, um sich mit virtuellen Besprechungen vertraut zu machen und Ihre zukünftigen Verkaufschancen zu maximieren.

Die Mischung machts

Videokonferenzen sind nicht die einzige wichtige Komponente des virtuellen Vertriebs. Denken Sie daran, dass Sie andere Methoden kombinieren können, um Kunden- und Interessentenbeziehungen aufzubauen. Entwickeln Sie Ihr Netzwerk jeden Tag auf LinkedIn. Rufen Sie Kunden an, um Termine für neue Möglichkeiten zu vereinbaren. Senden Sie eine handschriftliche Dankeskarte an Ihre Top-Konten.

Verkäufer können ihre virtuellen Abschlussquoten auch durch Videonachrichten verbessern. Laut einer SalesLoft-Studie kann die Einbindung einer Videobotschaft in Ihren Verkaufsprozess Ihre Abschlussrate um bis zu 75% erhöhen. Wenn Sie bislang keine gesendet haben, sollten Sie dies unbedingt nachholen.

Erobere dein „Videospiel“

Ja, wir alle spüren einen Burnout bei Videoanrufen. Was anfangs Spaß gemacht hat, verursacht jetzt kognitive Überlastung. Jeden Tag stundenlang vor der Kamera zu stehen, ist geistig und körperlich anstrengend. Es kann verlockend sein, an einem virtuellen Meeting teilzunehmen, wenn Sie nicht für die Kamera bereit sind und sich hinter einem nicht freigegebenen Bildschirm verstecken.

Laut einer Umfrage von McKinsey & Company hat sich die Mehrheit der B2B-Unternehmen auf virtuelle Meetings verlagert, und nur 29% der Verkaufsmeetings werden derzeit persönlich durchgeführt. Wenn unsere Käufer digital bleiben wollen, müssen wir uns anpassen.

Würden Sie in Ihren Pyjamas eine C-Suite betreten? Selbstverständlich nicht. Wenn Sie sich von Ihrer Konkurrenz abheben möchten, verbessern Sie Ihr Videospiel. Seien Sie immer kamerabereit und nehmen Sie niemals an einem „unterkleideten“ Kunden- oder internen Meeting teil.

Führen Sie Ihre Geschäfte immer noch von einer Couch oder einem Küchentisch aus? Verbessern Sie Ihre Home-Office-Einrichtung. Ist es chaotisch? Wie ist die Beleuchtung? Müssen Sie in eine neue Webcam investieren? Während Sie vielleicht nicht daran denken, bemerken Ihre Käufer diese Dinge während eines virtuellen Meetings mit Ihnen.

Denken Sie bei der Vorbereitung auf ein erfolgreiches Jahr zunächst darüber nach, wie Sie diese drei Elemente in Ihre normale Routine integrieren können. Wenn Sie diese Anpassungen jetzt vornehmen, können Sie Ihre Pipeline aufbauen und sich von Ihrer Konkurrenz abheben.

Jan Benedict, kuratiert interessante englische Inhalte rund um das Thema komplexen Vertrieb und macht Sie in Deutsch verfügbar.

Der Originalartikel stammt von Jessica Stokes. Jessica ist einer der Master Sales Trainer bei Sales Gravy.

1 Comment

  1. […] klar zu sprechen. Gespräche gezielt zu eröffnen, zu präsentieren persönlich oder über ein Konferenztool. Diese Gewohnheit aufzubauen ist extrem wichtig und ich bin mir bewusst, dass es schwierig ist. Das […]

Leave a Comment